Weihnachten / Silvester / 2019

Hallo zusammen,

Man sieht: ich bin schomma geschmückt. Weihnachten kann kommen. Ab dem 22.12. ist erstmal Pause für ein paar Tage. Und im neuen Jahr geht´s dann weiter. Es wird einige Male auf´s alte Jahr zurückgeblickt, z.B. am 3.1. bei Alma Hoppe in Hamburg als Gast des dortigen “Neujahrsempfangs”, am 4.1. in der Kölner Comedia als Gast der Schlachtplatte mit Robert Griess und am 10.1. zusammen mit Benjamin Eisenberg, Dagmar Schönleber und Johannes Flöck im Oberhausener Ebertbad. Im Februar bin ich dann erstmals in der SR-Fernsehshow “Alfons und Gäste” dabei. Und am 12.2. ist schon wieder unsere Lesebühne “Unter Elchen” in der Düsselorfer Zentralbibliothek. Eine neue CD zu “Wenn ich groß bin, werd ich Kleinkünstler” gibt´s auch bald. Die Aufnahmen aus dem Ebertbad sind schon fertig und werden jetzt noch geschnitten, gemischt und gemastert. Wir bleiben am Ball. Bis dahin wünsche ich allgemein entspannte Weihnachtstage und ´n guten Rutsch mit diesem sozialkritischen Gedicht, das sich inhaltlich mit der Situation alternder Rentiere im stetigen Weihnachtsschlitteneinsatz auseinandersetzt. Es ist volkstümliche Lyrik mit dem Titel

Blasen-Nieren-Tee

Rudolf mit der roten Nase

schafft´s nicht immer zum WC.

Drum heißt er wegen seiner Blase

auch Rudolf mit dem gelben Schnee.

Klar. Den Ingeborg-Bachmann-Preis kriegt man so nicht. Aber dann und wann ´nen Glühwein für umsonst. Und das is ja auch schomma gar nicht so schlecht…

Bis die Tage!